DRUM PRÜFE…

Guten Morgen Sonnenschein!
Fröhliche Grüße in deinen Tag. So schön, dass du hier bist!

„Drum prüfe, wer sich ewig bindet,
ob sich nicht was Bess‘res findet.“

Den Spruch kennst du doch sicher, oder?! Meistens beziehen wir ihn auf Beziehungen oder Partnerschaften. Doch sollten wir ihn nicht auf einfach alles anwenden?! Ganz besonders auf unsere Gedanken und Gefühle?!

Prüfe doch einmal deine Gedanken und Gefühle – ist das schon das Beste oder ließe sich da noch „was Bess‘res finden“. Und wenn wir nicht prüfen, dann binden wir uns tatsächlich ewig und erschaffen mit unseren Gedanken und Gefühlen genau das, was eben nicht zu unserem Besten ist. Vielleicht prüfen wir auch und erkennen „ja, genau so das ist das Beste“ und können dann viel bewusster in eben diese Verbindung gehen – zur Ruhe kommen und aufhören, immer weiter zu suchen.

Richtig spannend wird es dann, sich das Original von Friedrich Schiller anzusehen. Die Zeilen kommen aus „Das Lied von der Glocke“ und lauten:

„Drum prüfe, wer sich ewig bindet,
ob sich das Herz zum Herzen findet.“

Und damit haben wir direkt die Instanz, mit der wir prüfen können.

Frage dein Herz. Folge deinem Herzen.

Schiller liefert uns auch gleich die Konsequenz: „Der Wahn ist kurz, die Reu‘ ist lang.“ – und zwar in beiden Fällen. Wenn wir uns ohne Prüfung binden und wenn wir nicht prüfen und ständig auf der Suche bleiben.

Und, schöne Frau, du kannst jederzeit neu prüfen und die Richtung ändern!
Deine high spirits und dein Herz sind immer für dich da!
Liebste Grüße
Sabine