KÖRPERSPRACHE

 Hallo, Sonnenschein!
Schön, dass du hier bist und mit deinem Sein, diese Runde und die Welt erhellst!

Ich bin die Tage auf meinem Spaziergang einem Hundebesitzer begegnet, dessen Hund gerade etwas reizüberflutet schien. Da kam ich joggend von hinten und von vorne kamen zwei Personen, die einen Hund von ungefähr gleicher Größe dabei hatten. Der Besitzer hat den unruhigen Hund mit seinem Körper sowohl gegen mich als auch den „Gegenverkehr“ abgeschirmt. Er hat sich nicht nur dazwischen positioniert, sondern hat den Hund einmal sogar freundlich und bestimmt mit deinem Körper zur Seite geschoben. Daraufhin entspannte der Hund total und war nicht mehr sonderlich an denen interessiert, die da vorbei kamen. Der Mann hat nicht ein Wort gesagt, er ist nicht laut geworden, er hat nicht an der Leine gezogen. Nur durch seine klare Körpersprache hat er mit dem Tier kommuniziert und ganz klar gemacht, was er wollte. Und der Hund hat ihn verstanden.

Ich bin immer noch total fasziniert.

Wie klar ist deine Körpersprache?
Kommunizierst du eindeutig mit deinem Körper? Und was „sagst“ du?

Oder auch anders gefragt: Wie sehr stimmen Inhalt, Stimme und Körpersprache überein, wenn du etwas sagst.

Wahrscheinlich kennst du die Formel, die dahinter liegt (von Albert Mehrabian, US-amerikanischer Psychologe aus dem Jahr 1971): 7 – 38 – 55

Die Wirkung dessen, was wir sagen, wird zu 7% über die Worte/den Inhalt transportiert, zu 38% über die Stimme und zu 55% über die Körpersprache.

Auf unsere Worte achten wir ganz gut, oder. Auch die Stimme haben wir meistens im Griff. Und wie sieht es mit der Körpersprache aus? Wir können noch so deutlich und mit fester Stimme sagen, dass „alles gut!“ ist. Wenn wir dann mit hängendem Kopf und hängenden Schulter davon schlurfen, ist die Wirkung einfach aufgehoben. 

Und gerade kleine Kinder und Tiere lassen sich da gar nichts vormachen!

Was ich so faszinierend finde, ist, dass auch wenn ich das alles weiß, es doch irgendwie in Vergessenheit gerät und dann durch eine so einfach Beobachtung wieder ganz aktuell wird. Beobachte gerne selbst – dich oder andere!  Was hörst du, was siehst du, was nimmst du wahr? Oder sag doch mal „ja“, während du mit Stimme und Körper (oder nur mit Körper) „nein“ ausdrückst, und schau was passiert.

Viel Spaß beim Beobachten und Experimentieren mit ganz viel high spirits!
Mein Herz grüßt dein Herz
Bine